23
Okt

Pause? Nicht nötig! So motiviert waren die Schülerinnen und Schüler beim innoday 2014 am 16. Oktober, dass sie sogar ihre Pause durcharbeiteten, um an ihren Ideen zu feilen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen!

Gemeinsam mit der Studienrichtung Innovationsmanagement und der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft organisierte das innolab den mittlerweile sechsten innoday. Zu Besuch waren 140 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Steiermark, die einen Tag lang in die Themen Kreativität und Innovation hineinschnupperten.

Nach Eintreffen an der Fachhochschule CAMPUS 02 wurden die SchülerInnen aufgeteilt und einzelnen Betreuern zugewiesen, die mit viel Humor und spannenden Beispielen Innovation erklärten und den Innovationsprozess veranschaulichten. Dann ging es auch schon an die Arbeit für die Teilnehmenden: Sie hatten etwa 2 Stunden Zeit, unter Anleitung der BetreuerInnen aus innolab und der Studienrichtung eine Idee zu entwickeln, sie für eine Zielgruppe aufzubereiten, ein Geschäftsmodell zu erarbeiten und dann schließlich eine Präsentation im Stile eines Pitches zu gestalten.

Die Methoden, die zur Anwendung kamen, reichten von Brainstorming, Brainwalking, Erarbeitung einer Persona, 6-3-5 und der bewährten Ressourcenanalyse, die den jungen Innovatoren aufzeigte, was sie bereits hatten und wovon sie in ihrem Umfeld profitieren konnten.

In Kleingruppen wurden so an die hundert Ideen ausgearbeitet und in ein Poster verpackt. Wir staunten nicht schlecht über die Kreativität bei den Postern – hier dachten die Schülerinnen und Schüler dreidimensional, gestalteten pfiffige Slogans und einfallsreiche Markennamen.

Das Highlight war schließlich die Präsentation vor großem Publikum: Neben den Schülerinnen und Schülern aller teilnehmenden Klassen waren auch Vertreter der Industriellenvereinigung, der STVG sowie des Studiengangs Innovationsmanagement und der Geschäftsführung der FH CAMPUS 02 anwesend, um sich die kreativen Präsentationen anzuhören.

Da wurde nicht nur das Poster präsentiert, sondern gepitcht, geschauspielert und demonstriert. Unglaublich, wie sehr sich die Schülerinnen und Schüler ins Zeug legten und von ihrer Idee zu überzeugen! Kein Wunder: Viele der Gruppen werden auf Basis dieser im Workshop generierten Ideen eine Junior Company starten – da hilft jedes Feedback.

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wünschen ihnen viel Erfolg und freuen uns auf den nächsten innoday!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.